Wie bereits berichtet, bekennt sich nach MFFV- und IGFF-Angaben nun auch der MDR zum 8-h-Tag für Kameraleute und Assistenten außerhalb des Senders.

Inzwischen haben wir erfahren, dass die entscheidenden Durchbrüche bei den Gesprächen dazu erst direkt nach der Thüringer Aktion „WIR SIND DANN MAL WEG möglich waren. Vorher hatte sich der Sender ein halbes Jahr lang keinen Zentimeter bewegen wollen, doch dann waren schlagartig u.a. die 8h im Gespräch, wie sie ja auch Bestandteil der im Auftrag der Thüringer Kollegen von fairTV verfassten Forderungen war. Es hat also sehr viel genutzt, auch wenn eine offizielle Antwort auf den Brief durch den Sender bis heute aussteht.

Alle mitteldeutschen Film- und Fernsehschaffenden können euch Thüringern sehr dankbar sein! Ohne euch hätte diese Entwicklung sicherlich nicht stattgefunden!

Nun sollt aber auch ihr am Erfolg teilhaben! Daher: NUTZT UNSERE MUSTERBRIEFE und FORDERT EIN, WAS EUCH ZUSTEHT: FAIRE ENTLOHNUNG FÜR QUALITATIV HOCHWERTIGE LEISTUNG!

Dies gilt insbesondere für die freien Mitarbeiter der MDR-Tochter MCS, die nach unseren Umfragen aus 2013 und persönlichen, neuerlichen Anfragen an dortige Kollegen noch immer in der gesamten mitteldeutschen Region mit Abstand am schlechtesten entlohnt werden. Organisiert euch innerhalb der Firma und nutzt ab Montag unseren Musterbrief!

Außerdem: Werdet Mitglied bei fairTV! Nur gemeinsam konnten wir diese Erfolge erzielen! Jetzt gilt es, hier weiterzumachen! Dafür brauchen wir unsere gesamte Kraft im Verein!